OK
Der Mittelalter Server. Das Mittelalter online... Das Mittelalter Mittelalter Suchmaschine Links: Das Mittelalter Der Mittelalterflirt Prinz und Prinzessin gesucht. Hilfe AGBs des Mittelalter Servers Startseite NEWS Linklistes

Heinrich V -


Herrscher des Mittelalters

Liste Mittelalter Herrscher
Heinrich V - Herrscher des Mittelalters

Heinrich V


Geboren:  ? Gestorben:   1422
König ab: 1413 --
Geschlecht: Lancaster Nationalität: englisch

Info:
Heinrich V ist erklärter Gegner der Lehren und Publikationen John Wyclifs. Er gilt als sehr fromm, und ist als Feldherr anerkannt. Heinrich V erklärt seinen Anspruch auf die französische Krone, und entschliesst sich Frankreich zu erobern. 1415 beginnt der Feldzug mit der Sammlung des Heeres bei Southampton1416 wird der englische König von Johann von Burgund als König von Frankreich anerkannt.


zusätzliche Infos zur Person / was geschah von 1413 bis 1422

JAHR

Ereignisse :


1415

Der tschechische Reformator Johann Hus wird als Ketzer verbrannt.



-

Der König von England, Heinrich V (Lancaster), erhebt Anspruch auf die Krone von Frankreich.



-

Schlacht von Azincourt
Am 25 Oktober des Jahres 1415, am Tage des Heiligen Crispian, treffen im nördlichem Frankreich die Truppen von Heinrich V. von England und König Karl VI. von Frankreich so wie von einigen Edelleuten der Armanagac, aufeinander.
Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit erfechten die Engländer einen ihrer größten Siege während des Hundertjärigen Krieges.
William Shakespeare greift zweihundert Jahre später in seinem Stück "Heinrich der Fünfte" die Rede von Heinrich V. an seine Soldaten wieder auf.



1417

Heinrich V. aus dem Hause Lancaster, König von England, erobert die Normandie.



1420

Frieden von Troyes. Ganz Frankreich ist in englischer Hand.



-

Im ältesten bekannten Lehrbuch für die Handhabung von Feuerwaffen, dem Feuerwerksbuch, wird das Rezept des sagenhaften Mönches Berthold Schwarz angegeben: Er nahm dazu Salpeter und Schwefel jeweils zu gleichen Teilen und Kohle etwas weniger.



1421

Auf dem Reichstag zu Nürnberg wird ein Heer aufgestellt, um gegen die Hussiten und deren Führer Johann Ziska nach Böhmen zu ziehen. Das Aufgebot des Reiches zählt kaum 1000 Bewaffnete. Von diesen ziehen einige nach der Belagerung von Saaz wieder ab. Vor dem Entsatzheer der Hussiten flieht der Rest wieder aus Böhmen.



1422

Heinrich VI. wird einjährig König von England. Gleichzeitig erheben die Engländer für ihren neuen König das Recht auf die französische Krone.



-

Die ursprüngliche Idee einer reichsweiten Steuer zur Finanzierung des Krieges gegen die Hussiten wird fallengelassen. Massgeblichen Anteil an dem Scheitern des Gemeinen Pfennigs hatten die Städte, die nicht einsehen wollten, das sie das Aufgebot der Fürsten finanzieren sollten. Ihre eigenen Bürger wollten sie natürlich ebenfalls ungern verlieren. Der bearbeitende Ausschuss formuliert für den Nürnberger Reichstag in den Matrikeln für den täglichen Krieg in Böhmen den Bedarf an bewaffneten Kämpfern, den jeder Reichsstand aufbringen soll. Es wird eine Anzahl von 6000 Reitern und 1000 Schützen angegeben. Diese Anzahl marschierte dann allerdings nicht in aller Vollständigkeit an der böhmischen Grenze auf.



Links zum Thema :Heinrich V