Der Mittelalter Server. Das Mittelalter online... Das Mittelalter Mittelalter Suchmaschine Links: Das Mittelalter Der Mittelalterflirt Prinz und Prinzessin gesucht. Hilfe AGBs des Mittelalter Servers Startseite NEWS Linklistes

Edward I - Hammer der Schotten


Herrscher des Mittelalters

Liste Mittelalter Herrscher
Edward I - Herrscher des Mittelalters

Edward I

Hammer der Schotten


Geboren:  ? Gestorben:   1307
König ab: 1272 --
Geschlecht: Plantagenet Nationalität: englisch

Info:
Edward I ist ein hervorragender Kriegsmann, der seine Macht durch militärische Gewalt festigt. Bis 1284 erobert er Wales, und führt den Titel Prince of Wales ein, den fortan jeder Thronerbe trägt. Mit der Schlacht von Falkirk, die Edward II gegen die Schotten unter Robert the Bruce 1298 schlägt, beginnt der Konflikt mit dem nördlichen Reich zu verschärfen.



Kommentar
Edward I ist uns als unachgiebiger englischer König aus dem Film Braveheart bekannt. Trotzdem erkennt er weiterhin die Autorität des Parlaments, welche die Barone gegen seinen Vater durchgesetzt hatten, an. Der König kann ohne Zustimmung des Parlaments keine Steuern erhöhen, oder einführen. Territorialer Zugewinn, beispielsweise in Schottland, wird daher für Edward I als politischer Erfolg interessant.


zusätzliche Infos zur Person / was geschah von 1272 bis 1307

JAHR

Ereignisse :


1272

In Breslau wird eine Wasserkunstanlage eingerichtet. Das städtische Wassersystem wird mittels Schleusen und festgesetzten Staumarken geregelt.



1273

- 1291 Rudolf I. von Habsburg König des Deutschen Reiches als erster Herrscher der Habsburger.



-

Die "Kleine Schlacht von Chalons" Der Graf von Chalons packt auf einem Turnier den König von England, Edward I. am Genick, und versucht ihn vom Pferd zu reissen. Die Gefolgsleute des Königs interpretieren das als Regelwidrigkeit, und greifen in das Turnier ein. Es kommt zu Toten und Verletzten.



-

Teilweise geht das Recht zur Münzprägung von den Fürsten auf die solventen Städte über. Leipzig erkauft sich für 30 Mark Silber das Recht eine Prägestätte zu errichten.



1275

Marco Polo reist nach China und gelangt nach Peking.



-

Wilhelm von Saliceto beschreibt in seiner "Summa conservationis et curationis" die richtige Art und Weise ein Kind zur Welt zu bringen, und das Baby zu versorgen. Er empfiehlt ausdrücklich das Singen an der Wiege, um ein gutes Gemüt und einen gefestigtn Willen zu erzeugen.



1276

Ein Brand vernichtet grosse Teile Wiens. Nur 100 Häuser und das Kärntner Tor bleiben einigermassen verschont. Der Landesherr, König Ottokar von Böhmen, gewährt den Wienern auf fünf Jahre Steuerfreiheit, um die Schäden wieder ausgleichen zu können.



1278

Schlacht auf dem Marchfeld
Das Reichsheer unter Rudolf I. von Habsburg siegt über das böhmische Ritterheer unter Ottokar von Böhmen. Ottokar wurde auf der Flucht ermordet. Durch den Sieg in dieser Schlacht können sich die Habsburger in Österreich und der Steyermark als Herzöge etablieren und bleiben 640 Jahre Landesherren in Östereich.
Man vermutet, dass fast 10.000 Mann in dieser Schlacht beteiligt waren. Vermutlich eine der größten Schlachten dieser Zeit, vielleicht die Größte.



-

Die Prostitution ist zwar ein altes und weit verbreitetes Gewerbe, die "hübschlerinnen, "gemeinen Frauen", "freien Töchter" und "vensterhennen" sind jedoch nicht rechtlich geschützt, und der Willkür der Freier ausgeliefert. Rudolf von Habsburg unterstellt sie daher gerichtlich dem Scharfrichter, wodurch sie rechtlich zu einem der verfemten Berufe werden.



1280

herrschten in Außereuropa die Mongolen vor und unterhielten ein Weltreich mit Zentrum in China. Eine westasiatische Machtballung der Mongolenzeit war das Reich der "Goldenen Horde". In den Teilfürstentümern, die von den Mongolen in Rußland beherrscht wurden, entwickelten sich Gegenströmungen mit dem Zentrum Moskau. 1280-1368



-

-1368 herrschten in Außereuropa die Mongolen vor und unterhielten ein Weltreich mit Zentrum in China. Eine westasiatische Machtballung der Mongolenzeit war das Reich der "Goldenen Horde". In den Teilfürstentümern, die von den Mongolen in Rußland beherrscht wurden, entwickelten sich Gegenströmungen mit dem Zentrum Moskau.



-

Insbesonders die arme Bevölkerung, die kein besonderes wirtschaftliches Gewicht hatte, lief Gefahr von Händlern und Handwerkern übervorteilt zu werden. In Speyer werden deshalb die Tuchwaren nach Grösse und Gewicht kontrolliert, um die Tuchhändler und Weber zur Einhaltung gerechtfertigter Preise zu zwingen.



1282

der Seefahrer Marco Polo berichtet in Europa, dass er auf seiner Reise in China bunte Drachen am Himmel gesehen hat



1285

Schützenwettkampf in Nürnberg und Augsburg.



1291

Akkon, die letzte Festung der Christen im Heiligen Land, fällt. Ende der Kreuzzüge in Palästina.



-

Tod Rudolfs von Habsburg. Beginn der Eidgenossenschaft in der Schweiz.



1292

Gleichstellung der Landgrafschaft Hessen zur Landgrafschaft Thüringen.



1294

Bedeutender Landerwerb durch Mainz.



1296

Glücksspieler die ihr Laster gewerblich betreiben, halten sich bevorzugt auf den kirchennahen Friedhöfen auf. Herzog Albrecht I verbietet das Würfelspiel auf dem St.-Stephans-Friedhof in Wien.



1298

Der "Grosse Brand" in Straßburg vernichtet über 300 Häuser und das Straßburger Münster wird stark beschädigt.



1300

Neue Erfindungen und Berufe: Apotheker in Deutschland, Brillen, Räderuhr und Hemmrad in Italien, Glasfenster finden Verbreitung, der Trittwebstuhl wird erfunden. In Brügge werden die ersten Handels- und Handwerks-Messen veranstaltet, Antwerpen, Lyon und Genf werden wichtige Handelsstädte und politische Zentren.



1302

Papst Bonifaz VIII. verkündet in seiner Bulle "Unam sanctam" den päpstlichen Weltherrschaftsanspruch.



-

Bei der Schlacht bei Courtray siegt das Aufgebot der Grafschaft Flandern über die Truppen des französischen Königs. Die Flamen nutzen die Geländehindernisse, und fechten vorsichtig und defensiv.



1303

Auch der letzte Stützpunkt der Christen im Orient wird aufgegeben.



-

Fürst Sciarra Colonna ohrfeigt den Pabst Bonifatius VIII., woraufhin dieser im selben Monat an der Demütigung verstirbt.



-

Ein Haufen aragonisch-katalanisches Kriegsvolk, das sich selbst als Kompanie (Kumpanen, die sich Provianat und Material teilen) bezeichnet, unter der Führung des deutschen Ritters Rüdiger von Flor in den Orient auf. Ziel war es, dem byzantinischen Kaiser Waffenhilfe gegen die Türken zu leisten.



1304

/06 Entstehung des Städtebundes Erfurt-Mühlhausen-Nordhausen,1309 erneuert; Dauer mindestens bis 1472.



1307

Schlacht bei Lucka. Machtbestätigung der Wettiner und Festigung der Markgrafschaft Meißen.



-

Philipp der Schöne, König von Frankreich erlässt Haftbefehl gegen die Templer.



-

Die bedeutensten Ärzte des Mittelalters stammen aus Italien, oder hatten zumindest dort studiert. Der Arzt Heinrich Walch wird in Wien für seine kunstvollen Aderlasse berühmt.



Links zum Thema :Edward I